MeineMagenOP

Mein Weg in ein neues, gesünderes Leben!

Willkommen auf unserer Webseite: "MeineMagenOP.de"

Wir begrüßen Euch ganz herzlich auf unserer Internetseite und wünschen eine angenehme, informative, beruhigende und interes-sante  Zeit während Eures Besuches hier.

Auch wir als Familie möchten unsere Solidarität mit dem ukrainischen Volk bekräf-tigen.
Deswegen weht die ukrainische Flagge auch weiterhin hier und unsere Gebete und Solidarit werden auch mit Andauern des furchtbaren und sinnlosen Angrifffskrieges nicht enden oder nachlassen.

Nehmt Euch Zeit, unsere Homepage öfters und immer wieder mal zu besuchen. Wenn Ihr immer bis nach unten scrollt werdet Ihr - vor allem auch auf dieser Seite und gerade wieder aktuell - immer wieder neue Inhalte finden.

ACHTUNG! Es ist auch eine neue Seite hinzugekommen! Unter "Archiv" haben wir Beiträge, Inhalte und Infos zum Nachlesen erhalten.
Sie dokumentieren Euch einen Teil meines Werdeganges bis und nach der so viel verändernden Magen- OP.

Wir haben diese Homepage mit der Absicht erstellt, möglichst kompakt so viel Informationen wie möglich rund um das Thema Magen- OP zusammen zu fassen.
Vor allem aber möchten wir Euch eine mühevolle, anstrengende und viel Zeit kostende Suche über viele Internetseiten - wie wir sie im Vorfeld betreiben mussten - damit ersparen.

Diese Homepage bietet Euch - neben all den wichtigen Infos, Down-loadmöglichkeiten, Hinweise auf Problemsituationen, Veranschaulichungen der aktuellen Operationsverfahren und erfahrungsbasierte Berichte auch aus Ange-hörigensicht (meiner Frau), die von unserem eigenen Erleben berichten - auch wertvolle und wichtige eigene Wahrnehmungen.

Alles was Ihr hier findet wurde umfassend und sorgfältig recherchiert, aufgrund unserer eigenen Erfahrungen genau zusammengestellt und darüber berichtet.

Einen Anspruch auf allumfassende Informationen kann diese Homepage aber keinesfalls erfüllen, was beim Umfang der Thematik auch nicht zu leisten wäre.

Sie ist aber auch nicht dafür erstellt worden und ist ebensowenig ein Ersatz für fachkompetente, medizinische Aufklärung und Beratung.

Sie soll denjenigen unter Euch, die - so wie ich (Olli) - in allen Facetten unter ihrem Übergewicht gelitten haben oder noch leiden - mit den hier verfügbaren Informationen und Berichten helfen, ihre Situation verbessern zu können.

Wir möchten Euch dabei unterstützen, Euch ggf. auf die eigene, lebens-verändernde Entscheidung einer eventuellen Magen- OP zu konzentrieren, diese in Angriff zu nehmen und hoffentlich die Angst davor ein wenig zu verlieren.

Lasst Euch Zeit beim Umschauen, Links verfolgen, Erklärungstexte lesen, Bilder und Videos betrachten um alles in Ruhe zu verarbeiten.

Eine solche Thematik ist so umfassend, dass es nicht einfach ist, Wichtiges möglichst kurz zusammen zu fassen und vom weniger Wichtigem zu trennen.

Bedenkt, das mein (Olli's) Weg - den ich hier darstelle - durch den Kampf mit meiner Krankenkasse bezüglich der Kostenübernahme auch seine Zeit ge-braucht hat und insgesamt länger als 6 Jahre!!! gedauert hat.

 

Aber keine Angst - das muss Euch nicht genauso ergehen!

 

Inzwischen etablieren sich solche OPs immer mehr in den ICD* Listen der von Krankenkassen anerkannten Kostenfaktoren und die Krankenkassen begreifen anhand einfacher Kostengegenüberstellungen, dass der Versicherte ihnen weit mehr Folgekosten verursachen würde als eine bariatrische (= Magen-) OP.
*Der ICD-10-Code der WHO dient der Klassifikation und Einordnung von Krankheiten und
Medikamenten in zusammengehörige Diagnosegebiete. Die Abkürzung ICD bedeutet:
"International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems".
Außerdem möchte ich (Olli) auch "etwas zurück geben", denn ich habe mit Hilfe meiner Klinik ein tolles Gesamtkonzept angeboten bekommen, das in seiner praktischen Umsetzung hoch qualitativ im Menschlichen, Fachkompetenten, Organisatorischen und Praktischen wirklich einwandfrei funktioniert hat sowie in der Nachsorge auch weiterhin sehr gut läuft.
Vor allem daraus resultierend ergaben sich für mich die so guten, tiefgreifend lebensverändernden Erfolge, über die auch in dieser Homepage berichtet wird.
Als wichtige Hinweise möchte ich Euch an dieser Stelle unbedingt Folgendes mitgeben:


  • überprüft das Gesamtkonzept aus Vorberatung / Vorsorge / Vorbereitung / Nachsorge
  • setzt auf eine einfach verständliche, umfassende vorab- Beratung / Aufklärung
  • prüft die menschlich, medizinisch fachkompetente, einwandfreie stationärer Betreuung
  • recherchiert ausreichend und umfassend vorab (nicht nur im Internet)

...  denn Klinik ist nicht gleich Klinik aber genau davon hängt der wesentliche Teil Eurer Entscheidungsfindung und demzufolge der Verlauf und Erfolg Eurer OP und die Verbesserung Eurer Lebensqualität danach maßgeblich ab.

Weil ich so positive Erfahrungen mit "meiner Klinik" gemacht habe, nahm ich Kontakt mit den dort Verantwortlichen auf und bat um die Möglichkeiten einer gegenseitigen Verlinkung, die nach entsprechender Prüfung auch gewährt wurde.
Dementsprechend findet Ihr den Link zum Adipositaszentrum "meiner Klinik" in Erfurt, über deren Angebote, Leistungen, Zertifikate und Konzepte Ihr Euch im Folgen des Linkes auf unsere Seite: -Weiterführende Links umfassend und weitergehend informieren könnt.
Euer Olli 
Heute, am 22.07.2022 sind 3 Jubiläen sind zu feiern!
Liebe Besucher dieser Homepage.
Mit dem heutigen Eintrag möchte ich meine 3 Jubiläen feiern, die mein und unser Leben so wunderbar verändert haben.

OP- Tag meiner Magen- OP
Am 16.07.2020 war der große Tag vor dem – nachdem ich mich dazu entschieden hatte – dann doch ganz schön Bammel hatte. Doch in der Entschlossenheit meine Entscheidung umzusetzen, der Sicherheit aus meinem Glauben heraus fand ich die Ruhe und Gelassenheit, die selbst der OP- vorbereitenden Schwester im Vorraum etwas merkwürdig vorkam. Mehrmals blickte sie ungläubig ihre Monitore an, schüttelte mit dem Kopf, prüfte die Kabel. Als ich sie fragte, ob was nicht in Ordnung wäre meinte sie, das ich hier drin einen Puls hätte, wie mach einer keinen Ruhepuls hat, also keinerlei Aufregung zu spüren sei.
Ich erklärte kurz die lange Odyssey bis hierhin, den festen Entschluss und den damit verbundenen vordergründigsten Wunsch, mit meiner lieben Frau gesünder älter werden zu wollen.
Deutlich bewegt beendete die Schwester die Vorbereitungen, der hinzugekommene Anästhesist fragte ob ich soweit wäre und schickte mich nach meiner bejahenden Antwort schlafen.

1. kleiner Ausflug
Am 19.07. wagte ich meine ersten Gehversuche – noch mit Drainagebeutel* am Bauch – in die schöne Parkanlage direkt hinter der Klinik, war aber noch sehr schwach, musste mich viel ausruhen und hinsetzen und nach kurzer Zeit auch schon wieder zurück ins Zimmer.

Entlassungstag
Am 21.07. konnte ich nach einer wunderbaren Zeit OHNE JEGLICHE SCHMERZEN – denn dafür wurde zuverlässig gesorgt – und einer menschlich einwandfreien, tollen Klinikzeit diese wieder verlassen. Es war so wohltuend, in diesem Klinikaufenthalt mal alles so positiv gegenteilig zu erleben, was ich zuvor nur negativ kannte.

Homepage- Erstellung
Der 22.07., der Tag, an dem mich all die Geschehnisse, Erfahrungen, Eindrücke und all das zuvor Erlebte auf dem so mühevollen Weg zu einer Magen- OP bewegten, diese Homepage zu erstellen um anderen Betroffenen Mut zu machen, zu informieren und vielleicht zu helfen, auch ihrem Lebensschicksal eine Wende geben zu können.

Resümee:
Auch heute unverändert – ich habe die Entscheidung weder je bereut noch angezweifelt. Ich genieße die kleinen Mahlzeiten und das deutliche Sättigungsgefühl, das nun nicht mehr wie früher allein durch Erreichen der anatomischen Grenze eintritt.
Unser Leben hat sich in vielen Bereichen deutlich verändert, aber in KEINEM negativ.
Geringere Ausgaben für unsere Lebensmitteleinkäufe, andere Getränke (keine Kohlensäure mehr und somit kein ständiger Tausch der Zylinder vom Sodastream), geringere Übersäuerung de Körpers, keine Sodbrennen- Probleme mehr, viel mehr Agilität und Aktivität durch weniger Körpergewicht, bessere Beweglichkeit, die Hitzepanik – ich fühlte mich immer auch innerlich total überhitzt und mir war immer nur zu warm – hat so nachgelassen …
Alles in Allem kann ich nur Jedem / Jeder Betroffenen raten, den Schritt zu wagen und in Folge gleiches oder noch Besseres zu erleben wie ich.
ICH würde mich jederzeit wieder genau so entscheiden, habe nichts bereut und möchte die erhaltene Lebensqualität um keinen Preis wieder hergeben.

*Ein Drainagebeutel sorgt durch das Entfernen von überschüssiger (Wund-)Flüssigkeit aus Wundöffnungen dafür, dass die Wundheilung beim Patienten gefördert wird.

 Impressum


E-Mail
Infos