MeineMagenOP

Mein Weg in ein neues, gesünderes Leben!

Willkommen auf unserer Webseite:
"MeineMagenOP.de"

Wir begrüßen Euch ganz herzlich auf unserer Internetseite und wünschen eine angenehme, informative, beruhigende und interes-sante  Zeit während Eures Besuches hier.


Außerdem wünschen  wir Euch eine frohe, besinnliche, friedliche und gesegnete Advents- und Vorweihnachtszeit








Auch wir als Familie möchten unsere Solidarität mit dem ukrainischen Volk bekräf-tigen.
Deswegen weht die ukrainische Flagge auch weiterhin hier und unsere Gebete und Solidarit werden auch mit Andauern des furchtbaren und sinnlosen Angrifffskrieges nicht enden oder nachlassen.

Nehmt Euch Zeit, unsere Homepage öfters und immer wieder mal zu besuchen. Wenn Ihr immer bis nach unten scrollt werdet Ihr - vor allem auch auf dieser Seite und gerade wieder aktuell - immer wieder neue Inhalte finden.

ACHTUNG! Es ist auch eine neue Seite hinzugekommen! Unter "Archiv" haben wir Beiträge, Inhalte und Infos zum Nachlesen erhalten.
Sie dokumentieren Euch einen Teil meines Werdeganges bis und nach der so viel verändernden Magen- OP.

Wir haben diese Homepage mit der Absicht erstellt, möglichst kompakt so viel Informationen wie möglich rund um das Thema Magen- OP zusammen zu fassen.
Vor allem aber möchten wir Euch eine mühevolle, anstrengende und viel Zeit kostende Suche über viele Internetseiten - wie wir sie im Vorfeld betreiben mussten - damit ersparen.

Diese Homepage bietet Euch - neben all den wichtigen Infos, Down-loadmöglichkeiten, Hinweise auf Problemsituationen, Veranschaulichungen der aktuellen Operationsverfahren und erfahrungsbasierte Berichte auch aus Ange-hörigensicht (meiner Frau), die von unserem eigenen Erleben berichten - auch wertvolle und wichtige eigene Wahrnehmungen.

Alles was Ihr hier findet wurde umfassend und sorgfältig recherchiert, aufgrund unserer eigenen Erfahrungen genau zusammengestellt und darüber berichtet.

Einen Anspruch auf allumfassende Informationen kann diese Homepage aber keinesfalls erfüllen, was beim Umfang der Thematik auch nicht zu leisten wäre.

Sie ist aber auch nicht dafür erstellt worden und ist ebensowenig ein Ersatz für fachkompetente, medizinische Aufklärung und Beratung.

Sie soll denjenigen unter Euch, die - so wie ich (Olli) - in allen Facetten unter ihrem Übergewicht gelitten haben oder noch leiden - mit den hier verfügbaren Informationen und Berichten helfen, ihre Situation verbessern zu können.

Wir möchten Euch dabei unterstützen, Euch ggf. auf die eigene, lebens-verändernde Entscheidung einer eventuellen Magen- OP zu konzentrieren, diese in Angriff zu nehmen und hoffentlich die Angst davor ein wenig zu verlieren.

Lasst Euch Zeit beim Umschauen, Links verfolgen, Erklärungstexte lesen, Bilder und Videos betrachten um alles in Ruhe zu verarbeiten.

Eine solche Thematik ist so umfassend, dass es nicht einfach ist, Wichtiges möglichst kurz zusammen zu fassen und vom weniger Wichtigem zu trennen.

Bedenkt, das mein (Olli's) Weg - den ich hier darstelle - durch den Kampf mit meiner Krankenkasse bezüglich der Kostenübernahme auch seine Zeit ge-braucht hat und insgesamt länger als 6 Jahre!!! gedauert hat.

 

Aber keine Angst - das muss Euch nicht genauso ergehen!

 

Inzwischen etablieren sich solche OPs immer mehr in den ICD* Listen der von Krankenkassen anerkannten Kostenfaktoren und die Krankenkassen begreifen anhand einfacher Kostengegenüberstellungen, dass der Versicherte ihnen weit mehr Folgekosten verursachen würde als eine bariatrische (= Magen-) OP.
*Der ICD-10-Code der WHO dient der Klassifikation und Einordnung von Krankheiten und
Medikamenten in zusammengehörige Diagnosegebiete. Die Abkürzung ICD bedeutet:
"International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems".
Außerdem möchte ich (Olli) auch "etwas zurück geben", denn ich habe mit Hilfe meiner Klinik ein tolles Gesamtkonzept angeboten bekommen, das in seiner praktischen Umsetzung hoch qualitativ im Menschlichen, Fachkompetenten, Organisatorischen und Praktischen wirklich einwandfrei funktioniert hat sowie in der Nachsorge auch weiterhin sehr gut läuft.
Vor allem daraus resultierend ergaben sich für mich die so guten, tiefgreifend lebensverändernden Erfolge, über die auch in dieser Homepage berichtet wird.
Als wichtige Hinweise möchte ich Euch an dieser Stelle unbedingt Folgendes mitgeben:


  • überprüft das Gesamtkonzept aus Vorberatung / Vorsorge / Vorbereitung / Nachsorge
  • setzt auf eine einfach verständliche, umfassende vorab- Beratung / Aufklärung
  • prüft die menschlich, medizinisch fachkompetente, einwandfreie stationärer Betreuung
  • recherchiert ausreichend und umfassend vorab (nicht nur im Internet)

...  denn Klinik ist nicht gleich Klinik aber genau davon hängt der wesentliche Teil Eurer Entscheidungsfindung und demzufolge der Verlauf und Erfolg Eurer OP und die Verbesserung Eurer Lebensqualität danach maßgeblich ab.

Weil ich so positive Erfahrungen mit "meiner Klinik" gemacht habe, nahm ich Kontakt mit den dort Verantwortlichen auf und bat um die Möglichkeiten einer gegenseitigen Verlinkung, die nach entsprechender Prüfung auch gewährt wurde.
Dementsprechend findet Ihr den Link zum Adipositaszentrum "meiner Klinik" in Erfurt, über deren Angebote, Leistungen, Zertifikate und Konzepte Ihr Euch im Folgen des Links auf unsere Seite: -Weiterführende Links umfassend und weitergehend informieren könnt.
Euer Olli 
17.10.2022 - Nachsorge- Bericht und Neuerungen
Am Montag stand auch wieder m / ein Nachsorgetermin an, der – wie auch hier auf der -► Homepage der Klinik nachzulesen – in größer werdenden Abständen weiterhin regelmäßig erfolgt.
Neben der immer wieder schönen Begegnung mit immer der gleichen Oberärztin ist die hohe Untersuchungs- und Arzt- Patienten- Gesprächsqualität ein wertvoller Teil des zertifizierten Nachsorgeprogramms der Klinik.
Die Nachsorgeuntersuchung beinhaltet immer eine Untersuchung mit Gespräch, den Wertevergleich mit denen der vorherigen Untersuchung, die Auswertung der (vom Hausarzt mitgebrachten) aktuellen Laborwerte, Nachfragen zu ggf. aufgetretenen Problemen und dem Angebot – wenn hilfreich und erforderlich – einer nochmaligen Ernährungsberatung.


Im Weiteren erhielt ich diesmal den neu erstellten "Adipositas- Flyer" (mit Klick auf das nebenstehende Bild könnt Ihr in Euch komplett ansehen. Erhalten / downloaden könnt Ihr ihn auf unserer Seite: -► Downloads)
Außerdem wurde mir auch dieser ganz neu entwickelte / etablierte und auf der -► Adipositas- Nachsorge- Seite der Klinik- Homepage abgebildeten „Notfallpass Adipositaschirurgie“ übergeben.
Ich freue mich über diesen Notfallpass, mit dessen Hilfe Magenoperierte nun in gastronomischen Einrichtungen viel besser plausibel machen können, dass eine „normale“ Portionsgröße für sie zuviel ist.
Obwohl in vielen Gaststätten und Restaurants nicht verzehrte Speisen eingepackt und mitgenommen werden können, hat man doch noch immer mal Probleme, „kleine Portionen“ zu bekommen und den dies bedingenden Sacherhalt zu erklären.
Gerade beim Buffet- Essen (z.B. beim Chinesen) – wo wir nach wie vor gerne einmal hingehen) – wird dieser Nachweis und die Zahlung eines „Kinderpreises“ nun besser begriffen, akzeptiert und ermöglicht.
Freilich muss man  sich die teilweise verwunderten Blicke anderer Gäste gefallen lassen, wenn man sich – nur mit einer kleinen Untertasse „bewaffnet“ – Minikostpröbchen vom Buffet holt und eben einige Male mehr hin- und her läuft.


Ich erzähle Euch das, damit Ihr auch daran erkennen könnt, das Euch nach der OP die Genüsse des „Essengehens“ keinesfalls versagt bleiben müssen.
Mit dem neuen Notfallpass weist Ihr nach, das Ihr aufgrund Eurer Magen- OP nur noch geringe Verzehrmengen zu Euch nehmen könnt und habt es somit deutlich leichter, diesen für Manche nur schwer verständlich zu machenden Sachverhalt zu erklären und nachzuweisen.
Wir werden das weiterhin ausprobieren und ich werde Euch hier berichten, wie ich damit „an- /klargekommen“ bin.


Übrigens …
... werde ich demnächst unter „Rezepte“ ein „Energiesparbrot- Rezept“ veröffentlichen, damit auch Ihr der Kostenerhöhung in diesem Bereich etwas entgegenhalten könnt.
Was es damit auf sich hat?
Brot kaufen wird immer teurer, zu Hause selber backen kostet viel Strom (Backofen ca. 2000 Watt oder mehr, d.h. ungefähr doppelt soviel wie eine Herd-Platte.
Wir haben einen Weg gefunden, wunderbares Brot (sowohl Herzhaftes als auch Rosinenbrot) und auch Kuchen AUF DEM HERD zu backen und sparen damit zum einen deutlich Stromkosten und müssen zum Anderen kein teures mehr Brot kaufen.
Wie das geht?
Voraussetzungen sind:

  • ein nicht zu großer Gusseisentopf / Pfanne mit Deckel
  • ein Kochfeld (Induktion ist hier am besten, da die eingestellte Temperatur am genauesten eingehalten wird) ... -ABER- … es geht auch, den Guss-eisentopf direkt auf ein nicht zu großes, offenes Feuer zu stellen und OHNE STROM und mit etwas Geschick ein Brot darin auszubacken
  • Sauerteig (gibt es fertig zu kaufen oder beim Bäcker Eures Vertrauens zu erwerben)
  • oder auch Hefe für eine Hefeteig
  • Backpapier
  • etwas mehr Zeit für die Teigführung
  • etwas mehr Zeit für das Backen auf dem Herd oder im Feuer und Geduld sich an ein optimales Backergebnis anzunähern

Wie schon erwähnt, kann man auch in einer Pfanne / Tiegel / „Schaffen“ Kuchen backen. Einige Rezeptideen dazu sind bereits auf der Homepage zu finden.
Bis zum nächsten Mal -

Euer Olli

 Impressum


E-Mail
Infos