MeineMagenOP

Mein Weg in ein neues, gesünderes Leben!

Willkommen auf unserer Webseite: "MeineMagenOP.de"

Wir begrüßen Euch ganz herzlich auf unserer Internetseite und wünschen eine angenehme, informative, beruhigende und interes-sante  Zeit während Eures Besuches hier.

Außerdem ... bitten wir darum, Euch Zeit zu nehmen und/oder unsere Homepage öfters/immer wieder mal zu besuchen.

Scrollt und lest unbedingt auch immer auf jeder Seite bis ganz nach unten um nichts von den interessanten Inhalten zu verpassen.

Wir haben diese Homepage mit der Absicht erstellt, möglichst kompakt so viel Informationen wie möglich rund um das Thema Magen- OP zusammen zu fassen.
Vor allem aber möchten wir Euch eine mühevolle, anstrengende und viel Zeit kostende Suche über viele Internetseiten - wie wir sie im Vorfeld betreiben mussten - damit ersparen.

Diese Homepage bietet Euch - neben all den wichtigen Infos, Down-loadmöglichkeiten, Hinweise auf Problemsituationen, Veranschaulichungen der aktuellen Operationsverfahren und erfahrungsbasierte Berichte auch aus Ange-hörigensicht (meiner Frau), die von unserem eigenen Erleben berichten - auch wertvolle und wichtige eigene Wahrnehmungen.

Alles was Ihr hier findet wurde umfassend und sorgfältig recherchiert, aufgrund unserer eigenen Erfahrungen genau zusammengestellt und darüber berichtet.

Einen Anspruch auf allumfassende Informationen kann diese Homepage aber keinesfalls erfüllen, was beim Umfang der Thematik auch nicht zu leisten wäre.

Sie ist aber auch nicht dafür erstellt worden und ist ebensowenig ein Ersatz für fachkompetente, medizinische Aufklärung und Beratung.

Sie soll denjenigen unter Euch, die - so wie ich (Olli) - in allen Facetten unter ihrem Übergewicht gelitten haben oder noch leiden - mit den hier verfügbaren Informationen und Berichten helfen, ihre Situation verbessern zu können.

Wir möchten Euch dabei unterstützen, Euch ggf. auf die eigene, lebens-verändernde Entscheidung einer eventuellen Magen- OP zu konzentrieren, diese in Angriff zu nehmen und hoffentlich die Angst davor ein wenig zu verlieren.

Lasst Euch Zeit beim Umschauen, Links verfolgen, Erklärungstexte lesen, Bilder und Videos betrachten um alles in Ruhe zu verarbeiten.

Eine solche Thematik ist so umfassend, dass es nicht einfach ist, Wichtiges möglichst kurz zusammen zu fassen und vom weniger Wichtigem zu trennen.

Bedenkt, das mein (Olli's) Weg - den ich hier darstelle - durch den Kampf mit meiner Krankenkasse bezüglich der Kostenübernahme auch seine Zeit ge-braucht hat und insgesamt länger als 6 Jahre!!! gedauert hat.

 

Aber keine Angst - das muss Euch nicht genauso ergehen!

 

Inzwischen etablieren sich solche OPs immer mehr in den ICD* Listen der von Krankenkassen anerkannten Kostenfaktoren und die Krankenkassen begreifen anhand einfacher Kostengegenüberstellungen, dass der Versicherte ihnen weit mehr Folgekosten verursachen würde als eine bariatrische (= Magen-) OP.
*Der ICD-10-Code der WHO dient der Klassifikation und Einordnung von Krankheiten und
Medikamenten in zusammengehörige Diagnosegebiete. Die Abkürzung ICD bedeutet:
"International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems".
Außerdem möchte ich (Olli) auch "etwas zurück geben", denn ich habe mit Hilfe meiner Klinik ein tolles Gesamtkonzept angeboten bekommen, das in seiner praktischen Umsetzung hoch qualitativ im Menschlichen, Fachkompetenten, Organisatorischen und Praktischen wirklich einwandfrei funktioniert hat sowie in der Nachsorge auch weiterhin sehr gut läuft.
Vor allem daraus resultierend ergaben sich für mich die so guten, tiefgreifend lebensverändernden Erfolge, über die auch in dieser Homepage berichtet wird.
Als wichtige Hinweise möchte ich Euch an dieser Stelle unbedingt Folgendes mitgeben:


  • überprüft das Gesamtkonzept aus Vorberatung / Vorsorge / Vorbereitung / Nachsorge
  • setzt auf eine einfach verständliche, umfassende vorab- Beratung / Aufklärung
  • prüft die menschlich, medizinisch fachkompetente, einwandfreie stationärer Betreuung
  • recherchiert ausreichend und umfassend vorab (nicht nur im Internet)

...  denn Klinik ist nicht gleich Klinik aber genau davon hängt der wesentliche Teil Eurer Entscheidungsfindung und demzufolge der Verlauf und Erfolg Eurer OP und die Verbesserung Eurer Lebensqualität danach maßgeblich ab.

Weil ich so positive Erfahrungen mit "meiner Klinik" gemacht habe, nahm ich Kontakt mit den dort Verantwortlichen auf und bat um die Möglichkeiten einer gegenseitigen Verlinkung, die nach entsprechender Prüfung auch gewährt wurde.
Dementsprechend findet Ihr den Link zum Adipositaszentrum "meiner Klinik" in Erfurt, über deren Angebote, Leistungen, Zertifikate und Konzepte Ihr Euch im Folgen des Linkes auf unsere Seite: -Weiterführende Links umfassend und weitergehend informieren könnt.
Euer Olli 
4. Nachuntersuchungstermin - Am 06.08.2021 traf ich nach elektronischer Einladung entsprechend des Nachsorgeplanes meiner Klinik dort ein und meldete mich - wie bereits jedesmal zuvor - in der ambulantenten Sprechstunde an. Diesmal war nur die Arztsprechstunde und keine mit der Ernährungsberatung geplant.
Wie schon zuvor erwartete mich die nette Oberärztin, die wir auch während meines gesamten Klinikaufenhaltes stets als eine freundliche, einfühlsame und hochkompetente Frau erlebte. Die inzwischen zustande gekommene Vertrautheit gestaltete den Termin locker und offen, es gab genug Raum für meine mitgebrachten Fragen sowie gut verständliche, hilfreiche Antworten der Oberärztin. Sehr angenehm war unser Erleben (meine Frau begleitet mich fast jedesmal), das kein Zeitdruck aufgebaut wurde und trotzdem alles in einem guten zeitlichen Rahmen besprochen werden konnte.
Im Weiteren wurde - wie ich das schon von zuvor kannte - wieder betont, das ich in der Oberärztin bei auftretenden Problemen jederzeit eine Ansprechpartnerin habe, die ich per Mail kontaktieren kann.
Nach einer knappen Stunde kamen wir mit dem sehr guten Gefühl aus der Sprechstunde, das wir seitens der Klinik ein wirklich funktionierendes Gesamt-konzept erleben, welches wirklich in allen Teilkomponenten und auch in deren Summe optimal funtioniert.
Die Anerkennung als "Zertifiziertes Adipositaszentrum" wird damit zuverlässig untermauert und man fühlt sich weit über den stationären Aufenthalt hinaus sehr gut betreut und begleitet.

1. Jahrestag meiner Entlassung - Am 21.07.2020 wartete ich sehr gespannt auf die Visite ("die große weiße Wolke") aus Ober- und Chefärzten, Stationsschwester und Assistenzärzten.
Als sie im Zimmer eintrafen, hörte ich genau zu, wie sie die Chronologie meines Aufenthaltes zusammenfassten. Gegenteilig zu meinen vorherigen, anderwei-tigen und fast ausschließlich negativen Klinikerfahrungen erlebte ich nicht nur eine einfühlsame, sondern auch verständliche Wortwahl ohne viel Ärztelatein und Fachausdrücke. Außerdem wurde sehr deutlich auf meine "mitgebrachte" und zielgerichtet Einstellung sowie die gute, diätische OP- Vorbereitung meiner-seits hingewiesen.
Im Weiteren wurde die OP als maximaler Erfolg ohne jegliche Komplikationen dargestellt.
Nach den Ausführungen der Ärzte bat ich noch kurz um Aufmerksamkeit um dem gesamten Team meine Dankbarkeit auszusprechen.
Ich machte deutlich, das dieser Klinikaufenthalt der 1. in meinem Leben war, indem ich wirklich nur Positives erlebte und  nichts Negatives ertragen musste.
Ich bestätigte das Klinische Gesamtkonzept, indem ich von der freundlichen Reinigungskraft bis hin zur Oberärztin ausnahmslos eine stets einfühlsame, gute, respektvolle, menschlich und medizinisch optimale Behandlung erfuhr.
Hierführ möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich "DANKE!" sagen. Macht weiter so und eröffnet vielen Menschen mit ähnlichen Problemen wie ich eine Perspektive für einen - mit Eurer Hilfe - gangbaren Weg in eine neue Lebensqualität.

1. Jahrestag meiner OP - Am Morgen des 16.07. 2020 befand ich mich bereis auf dem Weg in den OP. Im Vorbereitungsraum wurde ich verkabelt, wobei die Schwester immer wieder etwas ungläubig auf ihre Anzeigen schaute. Auf meine Frage, ob etwa nicht stimmte antwortete sie kopfschüttelnd: "Ich kann es kaum glauben, das Sie hier unmittelbar vor ihrer OP - und noch ohne die LMAA- Spritze - einen Puls haben, wie andere nicht einmal einen Ruhepuls". Ich antwortete ihr, dass ich mich nicht nur intensiv auf diese OP vorbereitet habe, sondern in ihr auch die Chance fürein besseres, leichteres, gesünderes Leben sowie ein älter werdendes Altwerden und diesen neuen Lebensabschnitt wie einen Neuanfang sehe.
Die Perspektive, trotz meiner Vorerkrankungen nun doch gesünder älter werden und vielleicht zu meiner Lebenserwartung ein paar Jahre dazugeschenkt zu bekommen wird durch die OP deutlich verbessert.

Vor einem Jahr - Am 14.07. - einen Tag vor meiner stationären Aufnahme - konnte ich innerhalb der vorbereitenden Eiweiß- Diät die täglichen Insulinspritzen einstellen. Was für eine Gewinn, nicht mehr morgens und abends gepiekst zu werden und nicht mehr jeden Morgen die Übelkeit wahrzunehmen, die durch Victoza verursacht wird.

Vor etwas mehr als einem Jahr - Am 23.06. hatte ich meine Voruntersuchung (Magenspiegelung), vor der mir doch etwas mulmig war - glücklicherweise völlig unbegründet. Nach einem kurzen Wortwechsel mit dem freundlichen Arzt schickte er mich in eine Kurznarkose, Als ich davon wieder aufwachte, begrüßte mich ein netter Pfleger und erkundigte sich nach meinem Berfinden. Mir ging es gut, es gab keinerlei Probleme und ich konnte - im Gegensatz zu meinen Vorausahnungen nicht einmal Schluckbeschwerden oder ein unangenehmes Gefühl bemerken. Dementsprechend wurde ich schon kurz darauf noch am gleichen Tag nach dieser ambulanten Untersuchung wieder aus der Klinik entlassen.
Die Untersuchung ist eine Notwendigkeit vor der OP und stellt sicher, das es keine die OP verneinende / verhindernde Auffälligkeiten im Magen gibt.
Mit dem negativen Untersuchungsergebnis (negativ bedeutet ja in der Medizin positiv für den Patienten) wurde die OP- Fähigkeit bestätigt und den folgenden Schritten stand nichts im Wege.


Dementsprechend feiere ich nun jedes Jahr mit Euch, allen Beteiligten in der Klinik und meiner mich so wunderbar unterstützenden und begleitenden, lieben Ehefrau diese Jahrestage im Zusammenhang mit meiner OP und (m)einen 1. (2.) Geburtstag am 16.07.

 Impressum


E-Mail
Infos